Presse

Aus den Medien

Über den Thriller “Die letzte Erkenntnis”

Besprechung in der Süddeutschen Zeitung vom 19. Oktober 2017

 “In Italien, der Schweiz und Deutschland kommen drei führende Wissenschaftler, eine Frau und zwei Männer, im selben Jahr um. Der eine wird auf offener Straße erschossen, die beiden anderen verlieren unter verdächtigen Umständen ihr Leben. In ihrem sechsten Buch „Die letzte Erkenntnis“, einem Thriller,  verleiht SZ-Autorin Bernadette Calonego dem vielerorts aufgeflammten „War on Science“ eine brisante Dimension. Die Namen der toten Wissenschaftler findet ein kanadischer Theaterregisseur aus Toronto zufällig im Notizbuch seines ermordeten Bruders. Der Fall war wie die drei anderen nie aufgeklärt worden. Deshalb begibt sich der junge Kanadier auf eine gefährliche Spurensuche in den Straßen Berlins, am Schweizer Vierwaldstättersee und in Florenz. In Calonegos Krimis ist Kanada jedoch stets auch Schauplatz, und das ist in diesem Buch nicht anders. Parallel zu den Ereignissen in Europa verbringt die Tochter des ermordeten Schweizer Astronomen einen Reiturlaub in British Columbia. Auf einer Ranch erfährt sie, dass die „letzte Erkenntnis“ weder in der Wissenschaft noch im wirklichen Leben Tragödien verhindern kann.”

 

Über den Spannungsroman “Die Bucht des Schweigens”:

Aus der Süddeutschen Zeitung vom 4.9.2015)

Bernadette Calonegos
Neufundlandkrimi

“Wer kann es einer Auslandskorrespondentin in Kanada verübeln, wenn sie den großen Städten entflieht und in abgelegenen Landstrichen die authentische Seele des Landes sucht? Bernadette Calonego lebte ein halbes Jahr lang in einem isolierten Fischerdorf an der Nordspitze der ostkanadischen Insel Neufundland. Dort geht es auch heute noch fast archaisch zu und her. Beim Festessen sitzen die Männer am Tisch, während sich die Frauen der Fischer mit dem Sofa oder Teppichboden begnügen müssen – genau wie es früher war. In den geduckten Holzhäusern sind Stube und Küche öffentliche Räume, und Besucher platzen ohne Anklopfen zu jeder Stunde herein. Türen und Autos bleiben unverschlossen. In der wilden, schroffen, von Schnee und Eis gepeinigten Landschaft Neufundlands spielt Bernadette Calonegos vierter Roman – eine Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte, unterfüttert mit der Geschichte Neufundlands. Die Autorin porträtiert eine sturmumtoste Insel von karger Schönheit, die erst 1949 zu Kanada stieß und in deren Gewässern einst deutsche U-Boote Leben vernichteten. Hier verschwinden Menschen spurlos, Unfälle entpuppen sich als getarnte Morde, Grenzen werden überschritten. Eine harte Existenz, in der Menschen manchmal nur mit Härte überleben. ”

 

 

 

Über den Thriller  “Unter dunklen Wassern”

Bernadette Calonego verwebt Sonjas Recherchen zu Else Seel und die Spurensuche durch Kanada nicht nur mit Krimi- und Thriller-Elementen, sondern auch mit einer Reise nach innen; die Wildnis, die Einsamkeit des Nordens wird zu einer Sehnsuchts- und Seelenlandschaft (…) Dabei ist sie so hart im Plotbauen wie genau und einfühlsam in die Psychologie ihrer Figuren.

Christine Lötscher, Tages-Anzeiger, Zürich

“Der spannende Plot ist überzeugend geschrieben und das wilde Setting der kanadischen Wildnis atemberaubend schön.Ein absoluter Page-Turner, spannend bis zur letzten Seite.”

Sabine Grunwald, AVIVA-Berlin, das Online-Magazin für Frauen

“Die gebürtige Stanserin Bernadette Calonego, seit Jahren freie Auslandkorrespondentin an der Westküste Kanadas, überrascht erneut mit einer ungewöhnlichen Ermittler-Figur.”

Regula Freuler, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag

“Es überrascht nicht, dass Bernadette Calonego, die seit sieben Jahren für die SZ aus Kanada berichtet, diesem Stoff nicht widerstehen konnte.”

Süddeutsche Zeitung, München

“Seine Qualität liegt vor allem in der atmosphärisch dichten, geografisch exakten Schilderung der sturmumtosten, nebelverhangenen Landschaft, welche die Autorin (…) aus eigener Anschauung kennt.”

Berner Zeitung

“Elegant verbindet Calonego das Schicksal einer realen historischen Figur mit der Wahrheitssuche ihrer fiktiven Protagonistin. Vor diesem persönlich gefärbten Hintergrund wirkt der Plot umso raffinierter..”

Irene Prerost, Blick, Zürich

“Der Kontrast zwischen dem behüteten Leben in Europa und den einsamen Wäldern dient als Folie für die Machenschaften internationaler Konzerne, die diesmal nicht hinter Öl, sondern hinter Diamanten her sind.”

Ingeborg Sperl, Der Standard, Wien

“Bernadette Calonego hat einen Kriminalroman von aussergewöhnlicher Welthaltigkeit geschrieben.”

Manfred Kämpfen, online-quer.ch

“Das raue Wetter der kanadischen Wildnis spielt die heimliche Hauptrolle in diesem Roman.”

Schweizer Illustrierte

“Es erzählt vom wilden Norden, von der Jagd nach Diamanten und lässt die Grösse und Weite des Landes spüren.”

Blanca Imboden, Neue Schwyzer Zeitung

“Ihr Sinn fürs Dramatische, ihre Fantasievorstellungen vermischen sich mit einer guten Portion Sachlichkeit.”

Anita Lussi, Neue Nidwaldner Zeitung

“(…) und las natürlich aus ihrem neuesten Buch, das so spannend ist wie ihr eigenes Leben.”

Franz Steinegger, Bote der Urschweiz

“Eine rasante Mischung aus Trapper-Romantik, Selbstfindungsgeschichte und klassischem Krimi – inspiriert aus Erfahrungen und Erlebnissen von Bernadette Calonegos eigenem Leben in der kanadischen Wildnis.”

Claudia Senn, Annabelle

“Das perfekte Buch für einen regnerischen Tag. … Spannung bis zuletzt, keine Ahnung, wie alles zusammenhängt, und noch eine kleine Überraschung am Schluss: So ein Buch macht einfach Spaß.”

Neue Presse, Hannover

“In einem temporeichen Showdown fügen sich alle Stränge und Erzählebenen wieder zusammen und es lohnt sich für die Auflösung aller Geheimnisse, ob es sich nun um Tonis Tod, Odettes Verschwinden oder Elses Grund für die Flucht aus Europa handelt, bis zur letzten Seite durchzuhalten.”

Karin Hahn, content-TV Book Review, Berlin


Über den Thriller “Nutze deine Feinde”

“Dieser Kriminalroman der in Stans geborenen Journalistin ist ein beachtliches Debüt, das die Regeln des Genres beherzigt und den Leser so lange auf die Folter spannt, bis die Lösung des Falles offenbart wird.”

Peter M. Hetzel, Schweizer Illustrierte

“Um es gleich vorwegzunehmen: Bernadette Calonego ist mit ihrem Erstling Nutze deine Feinde ein Krimi mit einem ausgezeichneten Plot gelungen. Das gleich im ersten Anlauf auf fast 400 Seiten ohne Spannungsabfall durchzuhalten, ist eine beachtliche Leistung …”

Stephan Freissmann, Der Südkurier

“Mit überzeugender Ortsgenauigkeit, nachvollziehbaren Handlungssträngen und solider Sprachbeherrschung schildert die Autorin das wechselvolle Leben der Josefa Rehmer, die sich in einem Netz von vermeintlichen Freunden verstrickt sieht. Calonego eröffnet mit der modernen Wirtschaftswelt ein neues Feld für den Krimi.”

Krimikritik Paul Ott/Paul Lascaux

“…390 Seiten über die dekadente, obendrein völlig hysterische Zürcher PR- und Luxuslabelbranche, bei deren Champagnerpartys verantwortungslose Rechtsanwälte ihren nächsten finsteren Deal planen…”

Silja Ukena, Sie + Er

“Es ist ein Zürich-Krimi geworden, der so gar nix mit dem Klischee schweizerischer Betulichkeit zu tun hat, sondern uns authentisch, aktuell und rasant die Jet-Set- und Big-Business-Manchenschaften der oberen Unternehmensliga schildert.”

Aviva-Berlin.de, das Online-Magazin für Frauen

“Fein ineinander verflochten sind die Geschichten von Rache, Gier und Intrigen… eine allerletzte Frage wird, wie es sich für einen guten Thriller gehört, erst im letzten Absatz beantwortet.”

Rheinpfalz

“Der Werdegang der Autorin ist ebenso spannend wie ihr Erstlingsroman.”
Franz Steinegger, Bote der Urschweiz

“Der Roman hat Witz, Charme und jede Menge Seitenhiebe Richtung Eitelkeit und Machogehabe gewisser Mannsbilder. Sei`s drum! Ich habe die Lektüre schadlos verkraftet. Mehr noch: Ich habe mich köstlich amüsiert.”

Markus Limacher, online-quer.ch

“…haben es manche der erst seit kurzem krimischriftstellerisch tätigen Schweizer direkt in ein grosses deutsches Verlagshaus geschafft. So die Journalistin Bernadette Calonego mit Nutze deine Feinde, das Ende 2005 bei Bloomsbury Berlin erschien; kommenden Herbst folgt der Zweitling.”

Regula Freuler, NZZ am Sonntag

“Die Autorin aus Stans, die als Auslandskorrespondentin in Kanada tätig ist, überrascht mit immer neuen Wendungen und hält den Leser bis zum Schluss in Atem.”

Martin von Matt, Magazin BücherPick

Unter: “Sechs Bücher mit absoluten Starqualitäten” :
“Nutze deine Feinde von Bernadette Calonego”

In Style Magazin